buecher_200x148

Kontakt

aetas Ziviltechniker GmbH


1150 Wien
Kardinal Rauscher-Platz 4
Tel. +43 1 269 63 69-0
Fax +43 1 269 63 69-15

News

Termine

  • 10. – 11. Oktober 2018
    Das EAF – European Asbestos Forum ist eine international besetzte Plattform, welche seit 2015 einen jährlich stattfindenden Fachkongress zum Thema Asbest veranstaltet. Während das EAF in den ersten beiden Jahren in Amsterdam beheimatet war, fand es im Jahr 2017 im Rahmen der Contamination EXPO Series in London statt, wo es auch im Jahr 2018 abgehalten wird. Das European Asbestos Forum widmet sich – wie schon in den vorangegangenen Jahren – stets dem gesamten Spektrum des Schadstoffs Asbest und beleuchtet technische, juristische und ökonomische Aspekte ebenso wie menschliche Tragödien von betroffenen Opfern.

  • 24. Oktober 2018
    Fortbildungslehrgang Asbestsanierung
    gem. TRGS 519 Pkt. 2.7 (3) bwz. Anlage 5 /
    österreichische Rechtslage

    In der Ausgabe Jänner 2014 der TRGS 519 wurde erstmals eine begrenzte Geltungsdauer von Asbest-Sachkundenachweisen von 6 Jahren festgelegt, welche nach Absolvierung von Fortbildungslehrgängen gemäß Anlage 5 zur TRGS 519 um jeweils 6 Jahre verlängert werden kann. Für Sachkundenachweise, die vor dem 01.07.2010 erworben wurden, ist gleichzeitig eine Geltungsdauer bis längstens zum 30.06.2016 festgelegt worden.

    Die Asbestentsorgungspraxis in Österreich hat sich seither zunehmend an den Standard der TRGS 519 angenähert, das gilt auch für inhaltliche Gestaltung von Asbest-Sachkundelehrgängen, wiewohl diese natürlich die österreichische und nicht die deutsche Rechtslage in Sachen Arbeitnehmerschutz- und Abfallrecht reflektieren.

    Anmeldung_Anlage 5

  • 07. – 09. November 2018
    Die seit vielen Jahren in Leoben stattfindende Recy & DepoTech ist der Jahrestreff der Recycling-, Entsorgungs- und Abfallwirtschaft in Österreich schlechthin und kann auf eine beachtliche internationale Beteiligung verweisen. Das Veranstaltungs- bzw. Tagungsprogramm umfasst stets Fachbeiträge und Poster aus allen erdenklichen Themenbereichen des einschlägigen Fachgebietes.

  • 08. – 09. November 2018
    Zum 27. Mal findet im Haus der Technik in Essen/Deutschland die Fachveranstaltung „Forum Asbest und andere Schadstoffe in technischen Anlagen und Bauwerken“ statt. Es handelt sich dabei um eine der größten einschlägigen Fachveranstaltungen im deutschen Sprachraum, bei welcher die neuesten Entwicklungen auf dem Gebiet des Schadstoffmanagements vermittelt werden.

  • 03. – 07. Dezember 2018
    Sachkundelehrgang Asbestsanierung
    nach TRGS 519, Anlage 3, österreichische Rechtslage

    Bereits 1 Jahr vor Inkrafttreten des Asbestverbots 1990 wurden in Österreich die ersten Asbestsanierungen in Angriff genommen, der erste Sachkundelehrgang nach deutschem Vorbild fand 1991 statt. Seit 1992 ist Herr DI Heinz Kropiunik Lehrgangsleiter der in Österreich abgehaltenen Asbest-Sachkundelehrgänge, seit 2003 werden diese auch von der aetas Ziviltechniker GmbH veranstaltet.

    Nachdem es um das Jahr 2010 herum den Anschein gemacht hat, als würde sich die Asbestsanierungsthematik allmählich erledigt haben, wurde sie spätestens mit Inkrafttreten der Recycling-Baustoffverordnung wieder zusätzlich angefacht und hat auch dem Umgang mit Künstlichen Mineralfasern neue Aktualität verliehen.

    Durch die Zurückziehung der nationalen ÖNORMEN zum Thema Asbest im Dezember 2016 und die zwischenzeitlich noch stärkere Orientierung am deutschen Regelwerk hat eine weitreichende Überarbeitung des bisherigen Sachkundelehrgangs erforderlich gemacht, der nunmehr Anfang Dezember 2018 in seiner Neufassung wieder stattfinden wird.

    Anmeldung_Anlage 3

  • 30. – 31. Jänner 2019
    Die DCONex in Essen/Deutschland ist ein Fachkongress mit Ausstellung für Schadstoffmanagement und versteht sich als Denkfabrik der Branche. Sie richtet den Fokus auf das verantwortungsbewusste Erkennen, Bewerten, Sanieren und Entsorgen von Schadstoffen in Bauten, Böden sowie der gesamten Umwelt. Arbeitsschutz und Prävention sind weitere wichtige Aspekte der DCONex. Experten informieren zu den wichtigsten Themen rund um Gebäudeschadstoffe und den fachgerechten Umgang damit. Begleitet wird die Veranstaltung durch eine Fachausstellung mit konkreten technischen Lösungen und Best Practice-Beispielen für die Anwender.

Normen, Richtlinien

  • Obwohl das Wr. Abfallwirtschaftsgesetz bereits mit 1.1.2011 in den §§ 10a und 10b Neuerungen hinsichtlich der Abfallwirtschaft auf Baustellen, insbesondere Abbruchbaustellen, aufgenommen hat, sind diese in der Praxis oft noch zu wenig präsent. Gemäß § 10a Wr AWG sind für bestimmte Bauvorhaben spezifische Abfallkonzepte für Baustellen zu erstellen, gemäß § 10b wiederum ist es vorgeschrieben, in Fällen des Abbruches oder Teilabbruches von Bauwerken mit einem Brutto-Rauminhalt von mehr als 5.000 m3 vorab eine Schadstofferkundung durchzuführen. Die Grundlage für solche Erkundungen bildet die ÖNORM S 5730 (siehe unten). Beide Rechtsvorschriften richten sich an den Bauherrn bzw. an den Auftraggeber des jeweiligen Bauvorhabens.

  • Seit die ÖNORM S 5730 “Erkundung von Bauwerken auf Schadstoffe und anderen schädlichen Faktoren” am 15.10.2009 veröffentlicht wurde, ist sie auch in anderen Ländern auf großes Interesse gestoßen. Da weder auf europäischer, noch auf internationaler Ebene ein derartiges Regelwerk verfügbar war, wurde beim zuständigen Komitee der Internationalen Normungsorganisation ISO beschlossen, diese ÖNORM als Grundlage für das internationale und zugleich europäische Pendant zu verwenden. Dieses trägt die Bezeichnung EN ISO 16000-32 “Innenraumluftverunreinigung; Teil 32: Untersuchung von Bauwerken auf Schadstoffen und andere schädliche Faktoren – Erkundung” und befindet sich aktuell in der Begutachtungsphase.Sowohl die ÖNORM-Arbeitsgruppe, als auch die ISO-Arbeitsgruppe werden von Dipl.-Ing. Heinz Kropiunik von der aetas Ziviltechniker GmbH geleitet.

  • Die VDI-Richtlinie 3877, Blatt 1 “Messen von auf Oberflächen abgelagerten Faserstäuben. Probenahme und Analyse (REM/EDXA)” ist im September 2011 erschienen.
    Es handelt sich dabei um den weltweit ersten Standard zur Probenahme und Analyse von Staubproben auf den Bestand von Fasern wie z.B Asbest, Mineralfasern etc.Aktuell wird in einer international besetzten Arbeitsgruppe am Blatt 2 “Messen von auf Oberflächen abgelagerten Faserstäuben. Probennahmestrategie und Bewertung der Ergebnisse” gearbeitet.